Mamas Rat

Wie war das, was uns unsere Eltern immer beigebracht haben? Man soll dorthin sehen, wohin man auch geht und sich auf die Sache konzentrieren, die man gerade macht und sich nicht ablenken lassen und so weiter. Immer haben wir in diesem genervten Tonfall gesagt „Ja, Mama!“ oder „Ja, Papa!“ und weitergemacht wie bisher. Aber es muss doch etwas dran gewesen sein an der Sache, sonst hätten sie es sicher nicht so oft wiederholt. Oder?

YouTube Preview Image

Schwarzer Humor ist nicht jedermanns Sache. Meine aber schon. In der Werbung kommt er nicht all zu oft vor, weil es eben so eine heikle Angelegenheit ist. Hier auf Werbewahn haben wir ein paar Beispiele. Besonders hervor tun sich dabei die Werber von New Yorker, die mittlerweile schon einige Werbungen mit tiefschwarzem Humor produziert haben.

Wir wollen nicht über ein paar kleine Fehler reden – so schnell kann man nicht tätowieren, die Dame fliegt zu tief in die Grube, als dass ein Kleiderzipfel noch herausschauen kann… Eine gewisse Wahrheit liegt ja einfach in der Werbung und dem Verhalten der Männer. Als Kinder hätten sie wohl alle ein bisschen besser zuhören sollen. Tja, so ein pinker Fetzen lässt Mamas Rat ganz tief in den Gehirnwindungen verschwinden.  Ganz besonders gut gefällt mir ja das Ende. Blondinen in Pink haben es so verdient finde ich. Und damit Österreichs Kinder nicht zu traumatisiert werden, sendet der österreichische Rundfunk diesen Spot erst ab 21 Uhr.

3 Reaktionen zu “Mamas Rat”

  1. Phillip

    Was haben eigentlich so viele Frauen gegen Blondinen und rosa Kleidung? Da spricht doch nichts dagegen, wenn es zum Typ passt. Und wirklich blond ist die Frau ja nicht.
    Wenn ich mir jedoch vorstelle, was alles an hässlichen Frauen auf den Straßen in diesem Stück Stoff rumrennen könnte, wird mir spontan schlecht. Die Frau in der Werbung kann es sich leisten, aber über den Daumen gepeilt gehört sie zu ca. einem Prozent der weiblichen Wesen auf diesem Planeten, auf die das zutrifft. Man muss nicht wunderschön sein, aber es muss einfach passen, sonst ist es – wie Anna schon sagte – ein Fetzen.

    //edit: Ich habe mir den Spot gerade noch einmal angesehen. Es ist eigentlich nur ein Fetzen… auch bei der hier.

  2. Anna

    Ich habe nichts gegen Blondienen UND rosa Kleidung. Ich habe was gegen Blondienen IN PINK. Denn egal wie hässlich sie sind, oder wie unpassend sie angezogen sind, sie ziehen doch die Blicke aller Männer auf sich.
    Aber schön, dass du dir selber geantwortet hast 😀

  3. Kirsten

    @Anna Pink ist eine schreckliche Farbe und irgendwie wünscht man ihr ja auch was schlechtes, da sie die Situationen in der Werbung zu provozieren scheint 🙂
    Ich finde den Sprung zu lange gehalten, dadurch wird viel Spannung genommen…

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.