Zungenfertig

bet-at-home.com, ein Internet-Wettanbieter fällt mir schon seit geraumer Zeit in Sachen Werbung durchwegs positiv und witzig ins Auge. Alltagssituationen werden zu spektakulären Wettkämpfen (man erinnere sich nur an das mit einem Pappbecher als Ball erzielte Tor!) mit dem eingängigen Werbespruch, dass das Leben ein Spiel sei.

Anlässlich der Europameisterschaft der Fußballer gibt es nun einen neuen Spot, der, obwohl alle Anzeichen anfangs auf einen weiteren Alltagswettkampf hindeuten, in einem innigen Kuss zwischen einem männlichen und einem weiblichen Fußballfan endet.

YouTube Preview Image

Der Spot erfüllt meines Erachtens sämtliche Kriterien guter, durchdachter Werbung. Toller Spannungsaufbau, den Zeitgeist aufgegriffen und eine witzige, überraschende Pointe. Gerade die Wahl unterschiedlicher Nationen in Form von Deutschland und Österreich, die sich zum großen Fußballfest treffen um dort zu feiern ist angesichts der Rivalitäten und den aufkeimenden Cordoba-Nostalgien im Zusammenhang mit dem betreffenden Spiel bemerkenswert und erfrischend gemacht.

Passend zur Kampagne gibt es auch ein Plakat:

Genau dieses Plakat stellt anscheinend ein Problem für manche Menschen dar, es wurde nämlich vom Österreichischen Werberat gerügt. Den „ethischen Grundsätzen der Werbung“ würde ein derartiger Zungenkuss widersprechen, auf Kinder müsse Rücksicht genommen werden, weil sonst die Möglichkeit  „ungewollter Nachahmeffekte“ hervorgerufen würde. Genaueres auf der Homepage des Werberats.

Aha. Ich weiß ja nicht was die Entscheidungsträger des Werberats da geritten hat, die Ansichten teile ich jedenfalls nicht. Gut, ein Zungenkuss ist schon etwas intimes, aber es ist nichts, das man nicht auch einfach so gelegentlich auf der Straße sehen würde. Kinder wissen doch mit einem Kuss umzugehen, auch wenn er etwas übergroß auf einem Plakat zur Schau gestellt wird, würde man meinen. Mir persönlich würden spontan mehrere Werbekampagnen einfallen, die sich wesentlich provokanterer Motive bedienen. Ungewollte Nachahmeffekte? Meine Güte! Die Kinder könnten ja tatsächlich irgendwann jemanden küssen! Wie schrecklich!

Manchmal ist es wohl doch gut, dass die Kompetenzen des Werberats nicht über die „Aufforderung zum sofortigen Stopp“ hinaus reichen.

Eine Reaktion zu “Zungenfertig”

  1. joey

    naja ma abgesehn von den ohnehin schon frühreifen kindern.
    gäbe es ja schlimmeres oder 😉

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.