Alles außer Milch

Manchmal fehlt einem Produkt einfach der nötige Sexappeal, um für sich allein zu stehen. Gerade Dinge, die sich nicht in extrem besonderem, modernem Design präsentieren sind davon betroffen. Das iPhone ist hübsch, überhaupt sind diese kleinen, technischen Accessoires total hip. Autos sind auch toll – schnittig und formschön. Sowas macht sich gut in der Werbung, etwas Hübsches kauft man lieber.

Ein schwereres Los gezogen haben die Drucker von OKI. Nicht gerade Designerstücke und in elegantem Industriehellgrau auch nicht eben eine farbliche Augenweide, dafür, zumindest laut Hersteller, gute Drucker. Nur wie bewirbt man sowas? Naja, man könnte sich ja einfach ein Maskottchen suchen, das die Sache etwas aufpeppt.

So auch geschehen. Dass das allerdings eine blinkende Kuh (Lautsprecher vor dem Klick einschalten!) wurde, ist mehrfach seltsam. Gut, die Idee an sich ist lustig, aber man darf sich doch sicher fragen, was eine Kuh mit einem Drucker zu tun hat. Für Milka gibt eine Ebensolche beispielsweise Milch, die dann wiederum in die Schokolade soll – eine gelungene Zusammenarbeit. Aber Kühe und Drucker haben doch eigentlich so viel miteinander zu tun wie ein Hamster mit einem Auto. Oder ein Schmetterling mit einem Besen.

Zumindest eine Assoziation hätte ich. Kühe und Drucker fressen Blätter (noch weiter runtergemeißelt: Zellstoffprodukte) um sie dann zu verarbeiten. Die Milch lassen wir, wie von OKI gewünscht („Die geben einfach alles. Außer Milch.“), außen vor. Ich will doch sehr hoffen, dass sich bei OKI zumindest das Ergebnis des Verarbeitungsprozesses erheblich von dem der Kuh unterscheidet.

Besten Dank an die angeber.in für den Hinweis!

3 Reaktionen zu “Alles außer Milch”

  1. Matthias

    Kühe sind Wiederkäuer. Der Drucker verhält sich wohl genauso: Erst frisst er das Blatt, zerkaut es, würgt es wieder hoch, zieht es nochmal durch die Mechanik, zerlegt es noch weiter, … 😀
    Merkt man, dass ich mit Druckern auf Kriegsfuß stehe? 😉

  2. st.

    ja. und mit kühen jetzt auch 🙂

  3. K F M

    Einer Schwarzbunten ist es egal,
    ob ihr Abbild aus einem SW- oder Farbdrucker kommt.
    Kuh bleibt Kuh.
    Eine bunte Kuh wirkt aber moderner.
    Wird aber nur bei Milka so bekannt werden wie ein bunter Hund.

    ————–
    PS
    Wussten Sie wirklich noch nichts von den kleinen Hamstern, die in den Laufrädern Ihres Kraftwagenmotors arbeiten?

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.