Zeig‘ Zivilcourage

In Österreich gibt es eine Organisation, die gegen Rassismus und für mehr Zivilcourage kämpft. ZARA nennt sich diese Organisation, die nun auch mit Werbespots im öffentlichen Fernsehn für Aufmerksamkeit sorgt.

YouTube Preview Image

An sich ist der Spot brillant, nicht umsonst wurde er schon mit einigen Preisen ausgezeichnet.
Mich stören aber ein bisschen die Schlusssätze.
Zum einen ist da die Aussage, dass Rassismus einsam macht. Davon kann leider noch lange nicht die Rede sein. Solange in so vielen Köpfen die Toleranz anderen gegenüber fehlt, sind eher die Betroffenen einsam. Nicht aber wie im Spot gezeigt wird, die Intoleranten, auch wenn es wünschenswert wäre.

Zweitens haben wir den Schlusssatz, man solle Zivilcourage zeigen. Das tut hier der Steward, was auch den Clou des Werbespots ausmacht. Mir fehlt aber die Aufforderung gegenüber der Dame, sie solle tolerant sein. Das Verhalten solcher Menschen, wie sie die Dame im Spot verkörpert, wird nicht durch die Zivilcourage anderer geändert. Toleranz muss bei jedem Einzelnen beginnen.

4 Reaktionen zu “Zeig‘ Zivilcourage”

  1. Stefan

    Hi,

    ich stimme deiner Kritik zu, allerdings weiß ich auch, daß ein Spot schnell überladen werden kann mit Aussagen und damit die Kraft der einzelnen Aussagen verloren geht. Deshalb finde ich es gut, den Spot auf eine Aussage runterzubrechen. Sie kommt viel stärker an dadurch. Lieber eine Serie von Spots, jeder mit einer anderen Aussage, warum Rassismus schlecht ist, bzw. wo Toleranz nötig ist.

  2. Zara: Zeig’ Courage. » Beitrag » blindtext.net

    […] österreichische Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit (Zara). Lest euch auch mal die Kritik auf Werbewahn […]

  3. Ausgrenzung ausgrenzen? | Werbeblogger - Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Ausgrenzung ausgrenzen?

    […] ähnlich wie der Werbewahn, möchte ich ein wenig unter die Haube blicken. Mag sein, dass man alles übertrieben […]

  4. Martin

    http://www.snopes.com/travel/airline/obnoxious.asp (dritte Geschichte von oben)
    Der Regisseur hat die Idee offensichtlich nicht so ganz aus dem Ärmel geschüttelt… 😉

    Überhaupt ist die Diskussion beim Werbeblogger (siehe Link oben) durchwegs empfehlenswert.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.