Weihnachtshase, gebraten.

Kaum denkt man, man hat den Weihnachtstrubel heil überstanden, wird man mit einer Nachwehe konfrontiert. Saturn schickt den Weihnachtshasen ins Rennen. (Das taten die geschickten Werbeleute natürlich schon vor Weihnachten, aber da fehlte uns die Zeit zum Schreiben und anscheinend handelt es sich dabei sowieso um einen hartnäckigen Zeitgenossen, der geistert nämlich immer noch über die Bildschirme.) Während der von Werbung Unberührte den Weihnachtshasen der Wortbedeutung nach wahrscheinlich irgendwo zwischen Weihnachtsgans und Karpfen als Festtagsessen einordnen würde, hat uns die halbe Milliarde Werbeetat von Saturn und Mediamarkt freilich schon ins Hirn graviert, dass der Weihnachtshase zu Weihnachten schon die Technik von Ostern bringt. Wer sich so glücklich schätzen kann, dass er nicht weiß, wovon die Rede ist, dem seien diese zwei Links ans Herz gelegt. Geiz ist, anders als in Deutschland, wo man jetzt Technik liebt und teuer hasst, in Österreich ja immer noch geil.

An sich wäre das ja eine -um im Saturn-Jargon zu bleiben- geile Sache, man darf nur nicht so viel darüber nachdenken, denn dann bleibt bis auf ein „stimmt ja gar nicht!“ nicht mehr viel übrig. Wer des vernünftigen Denkens mächtig ist, der wird feststellen, dass zwischen Weihnachten und Ostern dieses Jahr ziemlich genau drei ganze Monate liegen. Man suggeriert uns also einen, was Technik betrifft, nicht unerheblichen Vorgriff in die Zukunft, der schon wegen der Kontinuität der Zeit schlicht nicht möglich ist. Zumindest wenn man davon ausgeht, dass Zeitreisen noch nicht erfunden worden sind.

Neugierig, wie ich bin, bin ich der Sache also nachgegangen. Als Beispiel für die Zukunft habe ich das Computerspiel Lost (zugehörend zur gleichnamigen Fernsehserie) gewählt, das am 29. Februar, also ein Monat vor Ostern, erscheinen soll. Fehlanzeige bei der Suche vor Ort. Dann wäre da natürlich der äußerst gefragte EEE PC von Asus, erscheint am 24. Jänner, also zu Ostern sicher schon lange erhältlich, bei Saturn zu Weihnachten (und auch heute) jedenfalls noch nicht.

In der Verzweiflung dachte ich mir, dass ich meine Ansprüche etwas zu hoch geschraubt habe und habe mir deswegen, der Fairness halber, die aktuellen Superangebote angesehen. Darunter zwei -natürlich hochtechnische- LCD-Fernseher als repräsentatives Beispiel: Sony KDL-46T3500 und Samsung LE-40N87. Während das Sony-Gerät am 5. September 2007 erstmals von Geizhals.at erfasst wurde, war das Samsung-Teil bereits seit 26. April 2007 verfügbar.

Man kann darüber streiten, ob die Symbiose zwischen Weihnachtsmann und Osterhasen eine glückliche ist, zumal wir in Österreich eigentlich das Christkind kennen. Indiskutabel ist aber der Slogan. Da Ostern im Jahr 2007 auf den 8. April fiel, muss dieser wohl etwas abgeändert werden: Der Weihnachtshase bringt die Technik von Ostern des vergangenen Jahres. Starke Leistung, wenn man bedenkt, dass die Onlinehändler zudem auch noch billiger sind.

Weil es gerade passt noch ein kleines Detail am Rande. Für all diejenigen, die mit der sinnigen Suchformulierung „frau aus der saturn werbung“ auf diese Seite gestoßen sind, wollen wir natürlich eine Hilfe bieten. Der angeblich erotische Starwars-Android, der sich bei Berührung in irgendwelche Computerchips auflöst und teuer hasst, heißt mit bürgerlichem Namen Veronika Hugo.

Eine Reaktion zu “Weihnachtshase, gebraten.”

  1. Kein Interesse

    Weihnachtsmann wir wissen wo dein Schlitten stand, er hat schön gebrannt, er hat schön gebrannt…..
    GEIZ IST GEIL!!!

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.