Dieter Bohlen in Österreich!?

Man müsste meinen, das es sich bei Dieter Bohlen um einen wenig erstrebenswerten Import aus unserem nördlichen Nachbarland handelt. Wir erinnern uns mit Ehrfurcht an den unglaublich knappen Kampf um die schlechteste Werbung zwischen Kika, Leiner und XXXLutz. Wir müssen wohl nachträglich den XXXLutz zum Sieger erklären!

Muss das sein?

Meiner Meinung nach haben sie mit dem schleimigen Musikproduzenten eine Geheimwaffe ausgepackt, die sich so schnell nicht mehr toppen lässt. Im Radio war ich mir nicht ganz sicher, ob die Stimme, die die Worte „Also ich find das supäh!“ spricht, auch wirklich die von Dieter Bohlen ist. Aber im Fernsehen war ich gestern Nacht Zeuge des eindrucksvollen Beweises. Ein Gesicht, über das in dicken Lettern „Selbstbräuner is supäh!“ geschrieben steht, beurteilt die Familie Putz, die natürlich wieder singen muss. Kein Kommentar.

Das ganze ist eine Parodie von DSDS, das ja für sich alleine schon nicht zu ertragen ist. Hat übrigens jemals jemand etwas von den letzten Siegern, Room 2012, gehört? Also ich nicht einen Song. Schaffen sie es jetzt nicht einmal mehr mit der ersten Single in unsere (österreichischen) Charts? Aber das ist hier Nebensache. Im Hintergrund sieht man groß den Schriftzug „Dieter Bohlens XXXLieblingsstars“. Auch wenn die Anspielung auf den XXXLutz nicht zu übersehen ist, was sind XXXLieblingsstars?

Schauen wir uns doch einmal an, was Google uns über XXX Stars zu sagen hat. Pornostars? Aha! Bohlens Lieblingspornostars? Wird er die jetzt auch heiraten? Und die Familie Putz bewirbt sich bei Bohlen als Pornodarsteller? Hoffentlich bekomme ich das niemals NIEMALS als Popup serviert. (Adblock Plus sei an dieser Stelle wärmstens empfohlen!)

Auf so etwas können wir wirklich verzichten!

Nachtrag: (08.01.2008)

Nachdem in einem der Kommentare erwähnt worden ist, dass auch österreichische Werbung oft von deutschen Agenturen produziert wird, habe ich mich etwas schlau gemacht. Das Ergebnis meiner Recherchen hat mich etwas erschreckt. Für diese Kampagne ist eine österreichische (!) Werbeagentur verantwortlich (Quelle)! Es handelt sich um die Wiener Agentur Demner, Merlicek & Bergman.

Demner, Merlicek und Bergmann schickt die neue Kampagne für den XXXLutz on Air. „Inspiriert vom Musikgiganten Dieter Bohlen persönlich und umgesetzt von der Film Factory und Starregisseur Harald Sicheritz, ist auch diesmal wieder ein hoher Unterhaltungsfaktor garantiert“, heißt es. (Quelle)

Glauben die Herrschaften von Demner, Merlicek und Bergmann den Unfug, den sie schreiben, eigentlich selbst? Mir ist schleierhaft, wie Österreicher für Österreicher einen solchen Mist produzieren können. Ich bezweifle ernsthaft, dass besagter Werbeschmiede die (Un)Beliebtheit Dieter Bohlens nicht bekannt war. Die Kommentare in der Quelle sprechen zusätzlich auch Bände. Je dämlicher und penetranter Werbung ist, desto besser verkauft sie sich offensichtlich. Ist den Werbeleuten denn gar nichts zu peinlich!?

5 Reaktionen zu “Dieter Bohlen in Österreich!?”

  1. Martin

    Man muss ihnen zugute halten, dass sie dieses Jahr zumindest nicht wieder „Manah manah“ von den Muppets mit „Räumungsverkauf! – Beim iiiiiiiiiiixxx ixx ixxlutz!“ vergewaltigen. 😉

  2. Bifel

    Afaik wird ein überwiegender Großteil der österreichischen Werbungen in Deutschland produziert und nur mit österreichischen Sprechern vertont… Und manche deutschen Studios haben scheinbar keine Ahnung, was in Österreich gut ankommt und was einfach nur lächerlich wirkt. Daher kommts meistens eher zu zweiterem 🙂

  3. gotti

    weihnachtshase und dieter bohlen, ich glaub ich verkauf meinen fernseher…

  4. critter

    Room2012 haben doch nicht bei DSDS gewonnen. Das war das Popstars-Dings bei Pro7. Aber weder hört man von denen was noch wüsste ich jetzt, wie der Mensch hieß, der der letzte Superstar geworden ist. Bei euch kommt da ja wenigstens so was wie Christina Stürmer raus, die süße Maus.

  5. Tarik

    Die TV-Serie POPSTARS ist mir zu gefaked (besonders die Heulausbr

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.