Alle Klicks, ein Preis?

Alle Seiten. Alle Clicks. Ein Preis. Wer sich gar keine Sorgen um den Datenverbrauch machen möchte, der zahlt 25€ und kann dann klicken soviel er will. Ist doch voll fair!

Klingt nach Werbung? Ist es auch. T-Mobile hat ein neues Produkt: Fairclick. Dabei geht es, wie der Name schon andeutet, um mobiles Internet – natürlich auch diesmal mit Spitzengeschwindigkeiten und etwas wirklich bahnbrechendem: man darf jetzt klicken, soviel man will. Der Internetuser von heute würde bei so einer Beschreibung doch glatt an eine Flatrate denken: unlimitiertes Internetvergnügen zum Fixpreis und genau so wird die Sache auch beworben – alle Klicks, ein Preis.

Nun denn: ich wollte schon immer mal Wikipedia samt Bildern (7,5 GB) und die Fedora-DVD (3,3 GB). Und so eine Knoppix-Live-CD (700MB) ist in Zeiten der Onlinedurchsuchung sicher auch von Vorteil. Liebe Fairclicker, klickt doch. Weil ich aber wirklich fair bin sage ich euch auch gleich, dass jedes Megabyte, um das ihr euren fairen Tarif, der mit 10 GB Datenvolumen limitiert ist, überzieht, für 10 Cent auf der Rechnung wieder auftaucht. Die Werbung natürlich lässt solch uninteressante Details lieber aus.

Und dass wir im deutschsprachigen Raum immer noch klicken statt clicken, ebenso wie wir auch aktivieren statt activieren, darüber sehen wir heute fairerweise hinweg.

Eine Reaktion zu “Alle Klicks, ein Preis?”

  1. Matthias

    *haarerauf* Diesen Pseudo-Flatrates sollte verboten werden, sich so nennen zu dürfen…

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.