Der Alltag wird sinnlich.

Wie das? Ganz einfach, Interspar, Spar und Eurospar – nachfolgend einfach nur noch Spar genannt – haben eine eigene Unterwäsche- und Strumpfwaren-Marke.
Diese nennt sich Pascarel basic und Pascarel de luxe.
Und mit Pascarel de luxe wird der Alltag sinnlicher.

Ich fange einmal bei der Werbung an. Zu sehen ist ein Model, das in einem weißen Höschen und einem weißen Unterhemd auf dem Förderband bei der Kassa, wie auf dem Laufsteg stolziert. Ein dort stehender Vater kann seine Augen nicht von dieser Dame wenden, dreht aber den Kopf des Sohnes pflichtschuldig weg.
So: Wer bitte kommt auf die Idee, das Förderband als Laufsteg zu verwenden? Die Dame läuft nach vorne – in diese Richtung geht normalerweise auch das Förderband. Im Spot hat es den Anschein, als ob das Band aber rückwärts läuft. Leider etwas unlogisch.
Wer empfindet weiße 08/15 Unterhosen und Unterhemden als sinnlich? Nicht einmal für den Alltag.
Und der Schmäh, dass der Vater den Kopf des Sohns wegdreht ist auch altbacken.

Kommen wir zum Namen des Produkts. Pascarel de luxe. Das „luxe“ bedeutet auf französisch Luxus. Pascarel hat aber in keiner mir bekannten Sprache eine Bedeutung. Allerdings gibt es zwei französische Künstler.
Nicolas Pascarel – franz. Fotokünstler und Charles Pascarel – franz. Maler. In der selben Sprache wären wir ja noch. Aber was bitte haben Künstler mit Unterwäsche zu tun? Bei beiden kann ich keinen Hinweis darauf finden, dass sie jemals mit Spar zusammengearbeitet haben.

Und nun zur Luxusunterwäsche von Spar. Der Alltag soll also sinnlich werden. Wenn ich mir aber die Unterwäsche anschaue, dann stellt sich in mir kein Gefühl von Sinnlichkeit ein. Glatte einfache Unterwäsche… Die hat ja auch ihre Daseinsberechtigung, allerdings nicht als Luxusprodukt. Und wenn man die Unterwäsche von Pascarel de luxe mit der von Pascarel basic vergleicht findet man auch keinen Luxus. Denn Basic hat keine Bhs – ergo kein Vergleichsprodukt.

Alles in Allem, unglücklich gewählter Name und nicht durchdachte Werbung.

3 Reaktionen zu “Der Alltag wird sinnlich.”

  1. charles pascarel

    Bonjouir,

    Ravi de voir mon nom sur les sous-vêtements d’aussi jolies demoiselles. Ce qui me donnerait envie d’être moi-même à l’intérieur, avec elles évidemment.

    Sachez aussi que j’étais peintre, actuellement artiste numérique et que je suis aussi écrivain. Mon premier roman a été traduit en allemand par Fischer Verlag, en 1967 :
    „Frühlings massaker“.

    Sachez aussi que le photographe Nicolas Pascarel est mon fils et qu’il aurait bien besoin d’une paire de chaussettes imperméables, car il est au Vietnam où il dirige un workshop photo.

  2. MarioKlar

    Hallo, Dank f

  3. Wolfgang

    Auch wenn die Frage etwas offtopic ist, wo bekomme ich fuer meinen Blog das Theme her? Gibt es das irgentwo zu downloaden? Sieht sehr Schick aus!

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.