Überall Bakterien, und meine Kinder mitten drin!

Zugegeben, das Thema hat mittlerweile die Konsistenz eines Kaugummis, der von acht in der Früh bis sechs am Abend gekaut wurde, auch der Werbespot selbst ist nicht neu. Aber als ich ihn neulich wieder einmal gesehen habe, platzte mir doch glatt der Kragen! (Die Druckwelle war so stark, dass die ca 15 cm höher direkt in meinem Hirn sitzende und mittlerweile monatelange Schreibblockade spontan das Zeitliche segnete!!) Außerdem habe ich Prinzipien. Vielleicht habt ihr es schon erraten, es geht wieder um Actimel. Ich habe den Herrschaften von Danone ja versprochen, dass ich mich liebend gern um weiteren Blödsinn kümmern werde, und dazu stehe ich.

Der Werbespot sieht etwa so aus. Eine besorgte Mutter sagt den im Titel erwähnten Satz und man sieht sie daraufhin, wie sie ihren Kindern Actimel verabreicht. Die beginnen natürlich sofort zu leuchten. Es erinnert mich ein bisschen an die japanischen Animes, die Stellen, an denen der Superheld gerade seine ganze Kraft sammelt. Die leuchten da auch so! Aber das Leben ist nunmal kein Anime und unser Immunsystem besteht nicht – auch wenn uns Actimel das beharrlich einreden will – aus Milchsäurebakterien! Und es wird auch nicht „activiert“, höchstens aktiviert, und selbst das geht nicht, denn es ist immer aktiv.

Trotz dieser Mängel hat Danone den wahrsten aller Sätze aus der Actimel-Kampagne in diesen Werbespot verpackt. Wir leben tatsächlich inmitten von Billiarden (= tausend Millionen Millionen) von Bakterien. Diese Tatsache wird hier von Danone aber etwas dramatischer dargestellt, als sie es in Wirklichkeit ist. Danone kümmert es nicht, dass die Bakterien um uns herum im Grunde völlig harmlos sind. Sogar Viren und anderes unliebsames Getier (ja, ich weiß, dass Viren keine Tiere im eigentlichen Sinne sind, sie sind ja noch nicht einmal Zellen) können uns im normalen Alltag eigentlich nur wenig anhaben. Wir haben ja alle ein (hoffentlich) intaktes Immunsystem.

Vielleicht richtet sich dieser Spot an die gleiche Zielgruppe wie die antibakteriellen Müllbeutel oder die desinfizierenden Bad-, WC- und Küchenreiniger. Wann werden die Hygienefanatiker endlich nicht mehr von der Werbung unterstützt? Ich leide ehrlich gesagt schon genug darunter. Ein Mädchen aus meinem Studentenheim desinfiziert immer wieder ihr Badezimmer und hat einmal innerhalb von 48 Stunden zwei ihrer neuen Schwämme weggeschmissen, weil sie jemand anderes verwendet und dann in das gemeinsame Waschbecken in der Küche gelegt hat. Zitat: „Des san olles Bakterienschleudern! Des nimm i nimma!“ Anschließend durften wir uns eine zehnminütige Standpauke anhören und sie war stinksauer.

Was uns eines Tages wirklich dahinrafft, ist unsere Hygiene! Ich habe als Kind Dreck und Sand gegessen, Blätter und Gräser gekaut, Katzen und anderes Viehzeug gestreichelt und mir danach wahrscheinlich in der Nase gebohrt und bin von allem Möglichen im Gesicht abgeleckt worden. Ich war nicht wirklich oft krank, und bin es auch jetzt nicht. Wenn im Studentenheim wieder einmal eine Erkältung ihr Unwesen treibt, bin ich eigentlich immer einer von denen, die gesund bleiben. Und nein, ich trinke weder Actimel noch verwende ich antibakteriellen Krimskrams. Besagtes Mädel ist übrigens recht oft gesundheitlich angeschlagen und hat glaube ich sogar diverse Allergien.

Noch ein paar abschreckende Fakten gefällig? Ein durchschnittlicher Mensch beherbergt in seinem Mund bis zu 10^10 (zehn Milliarden) Bakterien. Auf seiner Haut leben ca. noch einmal so viele. Und in unserem Verdauungstrakt leben an die 10^14 Bakterien (hundert Billionen!). In Anbetracht der Tatsache, dass ein Mensch aus ’nur‘ ca. 10^13 Zellen besteht, erscheinen diese Zahlen wirklich gewaltig. Wir sind also von zehn mal mehr Bakterien besiedelt, als wir selbst Zellen haben (Quelle: Wikipedia). Vielleicht sollte man einmal über die Verallgemeinerung von Bakterien in der Werbung und auch an anderen Stellen nachdenken.

Hoffentlich lesen das hier nicht irgendwelche Leute mit Bakterienphobien und Marketingausbildung, sonst wird uns vielleicht über’s Fernsehen bald ein „Antibiotikum zur Vorbeugung“ angeboten.

8 Reaktionen zu “Überall Bakterien, und meine Kinder mitten drin!”

  1. Georg

    gäb es keine baktieren auf unserer haut, würden viel viel öfter krank werden. leute die sich andauern alles desinfizieren, werden mit sicherheit schneller pilzbefall bekommen als , die „normal händewäscher“. Die leute schrumpfen die eigen-immunität der haut auf den Nullpunkt und wundern sich dann warum sie andauern krank werden und fangen deshalb an nochmehr rumzudesinfizieren….

  2. Chris

    Hm bei den relationen von Eigenzellen vs. Fremdzellen (Bakterien, Erbgutträger wie Viren nicht mitgerechnet) stellt sich die frage wer da das Sagen hat. Der mensch is ja in der minderheit und wenns demokratisch zugehen würde.. ähm naja.
    Scherz beiseit, ich hatte als Frühchen und durch Lungenenzündungen gezeichnet nicht unbedingt das beste Imunsystem, das wurde mit allem möglichen schrittweise hochgepäppelt.. NEIN nicht Aktimel.
    Hauptvortschritte durch Homöopathie mit andern worten Gift in kleinen Dosen, der Körper bekommt häpchenweise Dinge die er nicht verträgt und lernt damit umzugehen, nichts anderes als die Natur bei all den Kindern die nicht gerade aus Brutkasten kommen automatisch macht.

    Einziges Gesundheitsrisikon inzwischen sind die Actimel Packungen die ich als Probepackungen bekomme und dann mal wieder im Kühlschrank vergesse.. Merke! Aufs ablaufdatum achten sonst aktivieren sie nur noch den Stuhlgang.

  3. Meskalinopolis

    Oder man denke an diesen Sagrotan-Spot, wo dieses Kind *hupsi* ins Klos ruscht. Schnell in die Desinfektionskammer damit – im Klo ists nämlich Pfui und da werden die Kinder ganz krank. Am besten zieht man sein Kind in einem Quarantäne-Anzug auf! Nee, nee – und das, obwohl man doch weiß, dass im Kühlschrank mehr fiese Keime leben als im Klo.

  4. Matthias

    Bah, Putzfimmel! Meiner Meinung nach gibt es nichts ungesünderes als eine sterile und keimfreie Umgebung. Saubermachen ist toll, aber desinfizieren gehört doch bitte in den OP-Saal…

  5. Amy

    Dieser ganze Desinfektionskram nervt mich schon lange. Auch Actimel is ziemlich großer Unsinn. Einfach ganz normal und lebendiges, sprich nicht totgekochtes oder ultrahocherhitztes Essen essen, und wir haben alles was wir brauchen. Aber ist doch klar, dass nach der toten H-Milch noch ein mehr oder weniger lebendiges Bakteriengetränk hinterher gespült werden muss, damit der vorrausgehende Schaden wieder ausgeglichen wird.

    Komisch, dass wir immer kränker werden, je mehr Medizin, Desinfektion und steril-Essen wir „konsumieren“…
    Ein Hoch auf die Forschung

  6. Baby Blog von Ramona, Eike und Isabel Maya

    Hand im Mund – Hunger oder Zähnchen oder orale Phase?…

    Seit ein paar Tagen steckt sich Isabel ständig ihre Hand in den Mund und schleckt bzw. saugt daran. Auch unmittelbar nach dem Essen! Für uns stellt sich nun die Frage, ob sie einfach damit spielt und die Hände kennen lernt, ob ihr etwas im Mund weh …

  7. Guido

    1. Normaler Joghurt hat genau die gleiche Wirkung, wie diese vermeintlichen Super-Joghurte, welche im Schnitt nur wesentlich teuer sind.

    2. Die Bakterienflora im Körper ist genauso individuell wie unser Erbgut. Es gibt Untersuchungen, die aussagen, dass bei einem Anteil der Verzehrer dieses functional-food auch negative Auswirkungen auf die Darmflora haben kann.

    3. Unkontrollierter Einsatz von Desinfektionsmittel bringt multiresistente Bakterienstämme im Haushalt hervor (z.B. MRSA) und können somit richtig gefährlich werden. Seit Ende der 90er Jahre steigen die Infektionsfälle durch multiresistente Bakterienstämme stetig und wenn Du als Deutsche in den Niederlande in Krankenhaus eingeliefert wirst, wirst Du erstmal isoliert, bis eine Infektion mit MRSA ausgeschlossen ist.

    FINGER WEG VON DESINFEKTIONSMITTELN IM HAUSHALT!!! Es sei denn Du, hast eine wirklich schwere Immunschwäche.

    4. In jedem normalen OP im Krankenhaus hast Du nahezu die gleiche Straßenbakterienflora wie vor dem Bahnhof oder dem Kaufhaus in der Innenstadt – trotz Schleusen, Schuhe wechseln und Desinfektion. Die Sterilität nimmt dann mit der Höhe zu und der Tisch auf dem Du liegst ist dann wirklich Keimfrei…

    5. Warum ich das weiß? Ich war lang genug beruflich damit beschäftigt…. 😉

  8. Die Rote Couch - Ein parteiloses Blog

    Kurz und Bündig – Teil VI…

    Heute in kurz und bündig: Den blauen Knappen geht das Geld aus. Deswegen schlagen die Schalker nun vor, in der Fußball-Bundesliga einen sogenannten Salary Cap einzuführen. Wahrscheinlich steht der Verein kurz vor der Zahlungsunfähig…

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.