Wie bringe ich am meisten Blödsinn in eine Werbung?

Diese Frage werden sich wohl die Macher der Werbung für den Agrarmarkt Österreich gestellt haben. Anders ist es nämlich nicht zu erklären, dass so viel Blödsinn in einer einzigen Werbung zusammengefasst ist.

Man sieht also einen gedeckten Tisch auf dem schön in der Mitte ein herrliches Wienerschnitzel liegt.
Dann hört man ein sägendes Geräusch, es macht plopp und der Tisch neigt sich schön auf die linke Seite. Wieder das sägende Geräusch und der Tisch geht auch auf der rechten Seite tiefer.
Ein Kind kommt zum Vorschein, in der Hand einen Fuchsschwanz, das sich das Schnitzel vom Tisch holt und wieder unter dem Tisch verschwindet.

Nun fallen mir mehrere Dinge auf.
1. Wenn ein Kind etwas will, das auf dem Tisch liegt, dann klettert es auf den Stuhl und holt es sich. Das sägt keine Tischbeine ab.
2. Wenn man die Beine eines Tisches absägen will, damit der sich gleichmäßig auf eine Seite neigt, dann muss man an jeweils zwei Beinen gleichzeitig sägen. In der Werbung hört man aber nur jeweils ein sägendes Geräusch – es wird also ein Bein abgesägt – und man sieht auch kein weiteres Kind. Der Tisch würde sich richtigerweise also nur an einem Eck neigen.

Also liebe Kinder… macht das nicht nach, was in der Werbung zu sehen ist. Erstens funktioniert es so nicht und zweitens hätte ich Zuhause ein mords Theater bekommen, wenn ich die Beine des Esstisches abgesägt hätte. Da warte ich doch lieber noch die paar Minuten, bis das Essen fertig ist.

3 Reaktionen zu “Wie bringe ich am meisten Blödsinn in eine Werbung?”

  1. Chris

    …ist zwar nur eine Neuaflage (war schon vor Jahren zu sehen) aber eins hat mich neben den oben bemerkten Punkten schon immer gewundert.

    WIE DÜNN SIND DIE TISCHBEINE?

    meine letzten erfahrungen mit Holz und sägen von Hand haben mich gelehrt das das nicht SÄG, SÄG und Zack geht sonder sich zieht, gut die Werbung hat für sowas nicht Zeit aber wenn wir schon anfangen pünktchen zu scheissen dann aber bitte bis zum bitteren ende der zerlegtheit, hat jemand in der werbung sägespäne auf dem kleinen gesehen, das gibt immer mächtig sauerei. und an der säge kleben meist aus statischen gründen auch noch reste (hat jemand noch irgendwo eine sich in der länge verändernde zigarette wie in basic instinct gesehen?)

  2. Stefan

    mich ärgern diese werbungen sowieso (genauso wie die neue mit den singenden und tanzenden gute-laune-senioren): da reden immer alle das nur einmal die woche fleisch gegessen werden sollte, österreicherInnen ohnehin zu häufig fleisch essen etc. etc. und dann macht man noch extra werbung damit?

    „nur 3 % fett“, „mit vitaminen bla bla bla“ – wäre wohl sinnvoller mit gemüse werbung zu machen, denn das wird wohl weniger gern gegessen …

  3. Der Kritiker

    Das Ama Gütesiegel…
    Befindet es sich auf einem Produkt, so stammt dies aus Österreich.
    Die Frage ist jedoch: WAS stammt aus Österreich?
    Die Verpackung des Yoghurts, der Deckel oder der Inhalt?

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.