Ein Freund, ein guter Freund…

das ist das Beste, was es gibt auf der Welt!

Das wussten schon 1930 die Comedian Harmonists und widmeten dieser Weisheit gleich ein ganzes Lied. Das wissen auch die Menschen, die wirklich gute Freunde haben (ich zähle mich selbst glücklicherweise dazu). Und vor allem lernt man schon in der Grundschule und im Kindergarten über Geschichten, böse Beispiele und mahnende Worte von Älteren, dass man sich gute Freunde nicht kaufen kann. Und ich denke, wir sind uns einig in dieser Hinsicht: ein gekaufter Freund ist kein „guter Freund“!

Ganz anders sieht das aber, wie an dieser Stelle zu erwarten, die Werbung. In diesem Fall handelt es sich um die ING DiBa. Diese vertritt in besagter Werbung nämlich die Ansicht, dass man sich Freunde sehr wohl kaufen kann. Damit nicht genug. Sofort wird auch das schöne Lied der Comedian Harmonists grausamst vergewaltigt und von einer Frauenstimme mitten im Refrain sprechend fortgesetzt. Ich bin mir nicht sicher, ob das ein missglückter Versuch eines „coolen Raps“ ist oder ob ihnen einfach eine Sängerin zu teuer war. Das ganze klingt dann in etwa so:

„Ein Freund, ein guter Freund, das ist das Beste, was es gibt für ihr Geld.“

Als ich es das erste mal gehört habe, standen mir alle Nackenhaare zu Berge. Mit Binsenweisheiten zu werben ist eine Sache. Auch an pseudowissenschaftlichen Mist gewöhnen wir uns langsam. Herausheben des Guten (lies: sämtliche negativen Aspekte eines Produktes unter den Teppich kehren und die wenigen guten Seiten extrem breitwalzen) ist ein alter Hut und sogar offensichtliche Lügen können uns nicht mehr erschüttern.

Aber absolute Grundprinzipien der zwischenmenschlichen Beziehungen zu verletzen ist etwas Neues. Liebe Werber, bitte überlegt euch in Zukunft, welchen Mist ihr uns erzählt, denn etwas Neues ist nicht immer gut, auch wenn ihr das vielleicht eingetrichtert bekommen habt während eurer Ausbildung!! Eine Bank ist kein Freund! Sie ist es weder dann, wenn man viel Geld bei ihr deponiert (das kostet sie nämlich Zinsen und deswegen geht sie damit spekulieren!), noch ist sie es, wenn man Geld von ihr ausleiht (das wollen sie nämlich bald wiederhaben!).

Eine Reaktion zu “Ein Freund, ein guter Freund…”

  1. ramses101

    Traurig, aber fast schon folgerichtig in einer Welt, in der Geiz geil ist.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.