Chromelemente und pulsierende Lichteffekte

Diverse Mobilfunktarife werden derzeit mit der Beigabe eines Nokia 6060 Mobiltelefons beworben (gesehen u.a. bei ONE 4immer, Vodafone oder bei A&M). Wer einen Vertrag abschließt, bekommt dieses tolle Handy gleich mit dazu. Und was das für ein tolles Handy ist: es hat Chromelemente (manchmal auch: attraktive Chrom-Elemente) und pulsierende Lichteffekte! Damit wäre die Zielgruppe der Unter-16-Jährigen klar definiert. Es hat zwar sonst keine überragenden Eigenschaften, aber immerhin blinkt es und ist verchromt. Letzteres sieht ja auch auf Autofelgen cool aus, also warum nicht auch am Handy?

Willkommen auf dem Gebiet der Dinge die die Welt nicht braucht – oder: Jetzt wird diesen nervigen Pubertierenden im öffentlichen Nahverkehr mit dem Gettoblaster gleich auch noch die Diskothek mitgeliefert um die Leute zu ärgern. Ich warte ja nur darauf, bis es mir das erste Mal mit toller Musik entgegen pulsiert oder chromt. Eine wahrhaft grauenhafte Vorstellung.

Eine Reaktion zu “Chromelemente und pulsierende Lichteffekte”

  1. Martin

    Ich warte auf der anderen Seite endlich auf das Nokia Handy für die Erwachsenenzielgruppe. 🙂

    Darauf finden sich dann gesprochene Klingeltöne wie:
    „Mach deine Musik leiser du Affe“, „Kauf die eine Hose, die auf deinen Arsch passt“ oder „Setz deine Mütze richtig herum auf“ bzw. „Lies mal wieder ein Buch und bilde deinen Wortschatz, alder“. 😉

    Dann braucht das Handy große Tasten und eine edle Wurzelholzoptik wie in Autos der gehobenen Klasse. Fetzig wäre auch so eine Gegenschallapparatur. Das Handy zeichnet damit die nervigen Geräusche auf, die unsere Jugend so absondert, und errechnet daraus die Geräusche mit umgekehrter Polarität. Anschließend gibt das Handy dieses Geräusch aus, überlagert das ganze, und schon ist es still. 😀

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.