Cerealien

Eine weitere Erfindung der Werbeindustrie sind die berühmten Cerealien, die neuerdings in sämtlichen Cornflakespackungen und gelegentlich auch in Müsliriegeln bis hin zu Duplo und Kinder country (dort sogar mit Frühstücks-Cerealien!) mitgeliefert werden sollen.

Das halte ich für befremdlich, sind die Cerealien (richtiger: Cerialia) doch die Festlichkeiten zu Ehren der altrömischen Ackerbau- und Wachstumsgöttin Ceres. Wie kommt nun dieses alte Fest auf unseren Frühstückstisch? Ganz einfach: Die Werbeleute haben sich beim englischen „Cereals“ bedient, die Sprachsuppe durch das Anhängsel -ien etwas eingedeutscht und als neuartige Errungenschaft wiederverkauft. Dabei kennen wir Müsli, die deutsche Bedeutung von „Cereals, seit über 100 Jahren (zumindest das klassische Birchermüsli), die zweite Bedeutung, nämlich Getreide, dessen englische Bezeichnung wohl auf den Namen der Göttin zurückzuführen ist, schon deutlich länger.

21 Reaktionen zu “Cerealien”

  1. FastJack

    Der Gedankengang muß ungefähr so gewesen sein: Wie verkaufe ich den hippen coolen Kids von heute Müsli? Müsli will keiner haben, das klingt nach langen Haaren, Jesuslatschen und ungewaschenen Öko-Hippies. Also muß ein neues Wort her.

    Ich denke, daß „Cerealien“ ein Fehlgriff ist. Zu unhandlich, zu lang, nicht englisch genug und vor allem klingt nicht cool. 🙂

  2. Matthias

    Und dabei ist „Müsli“ so ein hübsches Wort… 😉

  3. Albedo

    Laut Wahrig bedeutet Zerealien bzw. Cerealien auch Feldfrüchte, bes. Getreide.

    Trotdem ist dies eines meiner meistgehassten Werbewörter ‚aller Zeiten‘ 😉

  4. Albedo

    Ups, da habe ich nicht richtig gelesen, entschuldige. Du hattest die zweite Bedeutung schon erwähnt. Ich bin wohl zu müde zum lesen.

  5. Werbewahn - Blog über den ganz normalen Wahnsinn aus der Welt der Werbung » Übersetzungsfehler

    […] die Werbeleute treten können. Doch während wir im deutschsprachigen Raum bestenfalls mit Wortimporten aus dem Englischen oder verschleiernden Wortschöpfungen zu kämpfen haben, haben die chinesischen Werbeleute […]

  6. Leo Campen

    http://www.aagum.de – Es gibt zu viele Leute, die auf das Wort Müsli allergisch reagieren, weil von irgendwo eine Kampagne gegen den Genuss von Müsli läuft. Ich denke, dass die Werbung deshalb neues Wort braucht, auch wenn es eher blöd ist. Leo Campen

  7. Carsten

    Hallo zusammen,

    ich stimme allem hier Geschriebenen zu. Allerdings sollte man, auf Grund der Bemühungen die deutsche Sprache vor solchen Wortschöpfungen zu schützen, sich auch selbst einem sauberen Deutsch bedienen.

    Im Satz, „das halte ich für befremdlich, sind die Cerealien (richtiger: Cerialia) doch die Festlichkeiten zu Ehren der altrömischen Ackerbau- und Wachstumsgöttin Ceres“ wird eine Steigerung von richtig (richtiger) verwendet. Zwar gibt es die Form „richtiger“, etwa im Zusammenhang mit Sätzen wie „richtiger Umgang mit Hunden“, allerdings in der Bedeutung von korrekt.

    Für den Anlass, zum nicht ganz so ernst gemeinten Klugschiss am Morgen,
    bedankt sich,

    Carsten

  8. D.A.

    Carsten, das ist leider Quatsch. Steigerungsformen von „richtig“ sind gebräuchlich und deshalb nicht falsch. Natürlich ist es in einem streng logischen Sinne Unsinn, denn wenn etwas richtig ist, kann es nicht noch richtiger sein. Des Rätsels Lösung lautet aber, dass „richtig“ hier eben nicht in diesem streng logischen Sinne gebraucht wird, sondern in einer übertragenen Bedeutung, die sich steigern lässt. Das ist völlig normal und macht die Sprache, die ohnehin nicht völlig logischen Gesetzmäßigkeiten gehorcht, flexibler. Stures Beharren auf auswendig gelernten Regeln bringt dagegen keinem etwas.

  9. Stefan

    Da ich Latein gelernt habe wusste ich sofort, dass Cerealien auf die Ceres zurückzuführen ist. Ich fand´s dann nur blöd, dass man wieder nicht fähig war was deutsches zu nehmen. Die Idee fand ich aber gut.
    Das interessante ist folgendes.
    Ohne entsprechende Vorkenntnisse oder Anleitung weiß keine Sau, was Cerealien sein sollen. Fragt mal die Leute, ihr werdet staunen/lachen. Aber jede Mami / jeder Öko legt Wert drauf, dass welche drin sind und kauft am liebsten Lebensmittel, wo es draufsteht.
    War also eine Superidee der Werbeindustrie.
    Zeigt aber auch wie doof und oberflächlich die Leute sind.

    Grüße
    Stefan

  10. bozzolo

    „Deutsche Sprag, schwere Sprag“ – manche Kommentatoren, die meinen, hier ihre Weisheiten los-werden zu müssen, sollten sich auch mal eingehend mit Interpunktion, Syntax, Groß- und Klein-schreibung, mit „daß“ und „das“ beschäftigen. Es ist unglaublich, wie Wenige ihre Mutter- sprache im Satzaufbau, Satzkonstruktion und korrektem Schreiben beherrschen – selbst die sog. „Lateiner“! Fast kein hier zu lesender Kommentar ist fehlerlos bzw. fehlerfrei. „Der Dativ ist dem Genetiv sein Tod!!!!!“ „Pisa läßt grüßen….“
    Mein Rat: weniger TV-schauen, weniger „Blöd“, dafür mehr gute Literatur lesen (z.B. Thomas Mann u.a. hervorragende Schriftsteller), und versuchen, den „Nachkommenden“ etwas mehr Schreib- u.Lesekultur zu vermitteln. o.k.?

  11. Phallus Dei

    Es ist doch ganz einfach: Produkte, für die nervig geworben wird, einfach nicht kaufen!

    Ich kann da leider nicht mitmachen, denn ich kaufe sowieso nichts, was im TV beworben wird, da ich mit dem Kaufpreis eines beworbenen Produktes die nervige und teure Werbung mitbezahlen müsste, was vielen nicht klar zu sein scheint.

    Außerdem kaufe ich nichts, was von Deppen vertrieben wird, wie z.B. Produkte mit Deppenleerzeichen („Arzt Seife“ oder „Kartoffel Snack“, „Kartoffel Pürree“ – eigentlich alle Produkte der Firma Pfanni) oder mit „Cerealien“. So etwas nicht im Haushalt zu haben, sollte man schon seinen Kindern schuldig sein.

  12. D.A.

    Phallus Dei, wenn du wirklich glauben solltest, jeder, der überflüssige Leerzeichen verwendet, sei ein „Depp“, dann tust du mir leid.

  13. Excel

    Wer Deppenleerzeichen verwendet, ist zumindest in orthografischer Hinsicht Depp, das hat schon seine Richtigkeit und da muss einem niemand leid tun. Aber WERBER, die der deutschen Sprache mächtig sind und sie trotzdem verhunzen, gehören öffentlich ausgepeitscht.

  14. D.A.

    Alles klar, deine einfache Welt will ich dir dann auch nicht kaputtmachen.

  15. Susanne

    Mamma mia,

    Ich arbeite gerade an Uebersetzungen vom Englischen ins Deutsche und moechte dazufuegen, dass die deutsche Sprache so so schoen ist und ich viele Menschen kennenlerne, die Deutsch lernen, nur um Goethe lesen zu koennen. Ich(im Ausland lebend) vermisse die deutsche Sprache sehr…noch dazu vermisse ich sie,vor allem wenn sie schoen gesprochen und geschrieben wird aber ich mute mir deswegen nicht an oder zu :), Menschen oder deren Bildungsgrad/Intelligenz zu verurteilen. Um ehrlich zu sein, wird man, wenn man mit gehoeriger Distanz zu seiner eigenen Sprache lebt, immer empfindlicher und meine eigene Aussprache der Muttersprache war sicherlich noch nie so gut wie heute. Es faellt mir dazu ein, dass in den obigen Artikeln so viele Worte verwendet wurden, die fuer jemanden, der z.b. also Auslaender Deutsch lernt, ueberhaupt keinen Sinn machen. Depp, Oeko, bloed etc…..Und warum in Deutschand so viele englische Woerter benutzt werden, habe ich noch nicht begriffen vor allem nicht in Zusammenhaengen in denen sie in der Englischen Sprache gar keinen Sinn machen. Ein Englaender wuerde nie sagen: This is so cool! Nur in deutscher Sprache kann man dies zur Beschreibung eines laessigen Typens benutzen. Was mich allerdings traurig macht….die Verwechslung von „als“ und „wie“ 🙁 —- man ist seinen Kindern sehr viel mehr schuldig „ALS WIE“ der Kauf von nervigen beworbenen Pfanniprodukten. Dies fuer sich ist etwas sehr persoenliches und steht allein schon fuer den Luxus, sich darueber Gedanken machen zu koennen und nicht, ob man sich diese Produkte leisten kann oder ob sie verfuegbar sind. Vielleicht mal darueber nachdenken…..Trotzdem Danke fuer den Ausstausch und sorry for the lack of „Umlaute“ on my keyboard….

  16. KlugSchiss

    Sorry Susanne,

    Nach der dritten Komma und dem zweiten „und“ in deinem ersten Satz, habe ich aufgehört deinen Kommentar zu lesen. Schön ist leider anderst.

  17. Mensch Meier

    Die Ausdrucksweise „keinen Sinn machen“ ist genauso ein geistiger Durchfall wie Cerealien.
    Es kann einen Sinn haben, einen Sinn ergeben etc., jedoch „machen“ kann man einen Sinn nicht.

  18. D.A.

    Genau, deshalb funktioniert es ja auch im Englischen überhaupt nicht. Oder wahlweise sind alle Englischsprechenden unlogisch denkende Menschen. Hmmm.

  19. Mensch Meier

    Nein, es sind keine unlogisch denkende Menschen, es wird nur aus dem Englischen falsch übersetzt, „umgedeutscht“ und von Leuten aus der Werbung, welche sich für wichtig halten, völlig verhunzt.

  20. D.A.

    Wie kann es denn dann aber im Englischen völlig einwandfrei funktionieren, während es im Deutschen „geistiger Durchfall“ sein soll? Die Wortbestandteile sind doch exakt dieselben. Wieso sollte Sinn im Englischen etwas sein, das man „machen“ kann, im Deutschen aber nicht?

    Und ja, das ist eine rhetorische Frage. Logik spielt hier nämlich überhaupt keine Rolle. Ich empfehle folgende Lektüre: http://www.iaas.uni-bremen.de/sprachblog/2007/10/01/sinnesfreuden-i/

  21. Mensch Meier

    Auch im Englischen kann man keinen Sinn „machen“. Das Problem ist wie gesagt die falsche Übersetzung. Man muss die Zusammenhänge sehen, nicht einfach Wort für Wort übersetzen. Und „make sense“ bedeutet eben nicht „Sinn machen“, sondern Sinn ergeben. Aber hier ging es eigentlich um Cerealien… 😀

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.