Der Leiner ist meiner!

Die österreichische Möbelhauskette Leiner wirbt schon seit längerem mit der Liebe zu Möbeln. Man sieht Männer, die mit Garderobenständern tanzen, Frauen, die Kommoden anhimmeln, Kinder, die mit Stühlen kuscheln. Dazu wird der Werbekonsument mit Nimm Das (Take That) – How deep is your love? beschallt. Menschen die Möbel lieben.

Ich habe lange überlegt, wie man die Werbung (mal abgesehen von dem bescheidenen Werbespruch – siehe Titel) ankreiden könnte, dann hatte ich ein Déjà-vu:

 


Objektophil @ www.polylog.tv/monoluxWer das Video nicht anschauen kann, dem sei dieser Link (mitsamt weiterführenden Links) ans Herz gelegt.

Eine Reaktion zu “Der Leiner ist meiner!”

  1. Werbewahn » Sowas von Kika!

    […] Gerade unter (österreichischen) Möbelhäusern scheint man wohl weit entfernt vom bloßen Bemühen zu sein. Kürzlich berichteten wir über die Objektophilen bei Leiner, jetzt über Kika und dann ist da noch die Familie Putz (vom XXXLutz) – dazu ein andermal. Man scheint sich nicht nur wirtschaftlich nicht viel zu schenken, nein, auch die schlechteste Werbung wird wohl von jedem angestrebt (vielleicht die gleiche Agentur?). Meine Meinung: Sowas von nervig! […]

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.